Januar 26th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Xen…..harmonic

Harmonic entropy plotted for triads.

Links

 

 

Posted in Experimentelle Musik Tagged with: ,

Januar 25th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

 Steampunk Morlocks Sun Ra

 

 

 

 

H. G. Wells

Morlocks

Eloi

Reptiloide

 

 

 

 

 

 

😉

Sun RA

Herman Poole Blount, genannt Sonny, der sich in den Fünfzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts in Sun Ra verwandelte, war schon zu Lebzeiten nicht von dieser Welt. Er war der selbsterwählte Sonnengott des Schwarzen Jazz, aus altägyptischer Vergangenheit stammend und zugleich aus ferner Zukunft angereist vom Saturn. Er nahm Platten auf mit Titeln wie Pictures of Infinity, The Nubians of Plutonia und We travel the Spaceways, war Philosoph und Pianist, Lyriker, Bigbandleader und Erfinder kosmischer Klangerzeuger wie der Sonnenharfe und der Space Organ. 1993 verließ er den Planeten. Seine Band, das Musikerkollektiv, das er um sich geschart hatte, lebt auf Erden fort und erneuert sich über die Jahrzehnte immer wieder. Arkestra nannte sein Gründer es, ein Kunstwort aus Orchestra und Ark, wie die Arche des Ra.CLOUD

Byte

 

 

Posted in Udo Matthias Tagged with: ,

Januar 25th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Drum’n Bass Jungle

 

DJ Goldie

Origin Unknown  Andy C and Ant Miles

 

Jungle

Vol_3

Dirty Neurofunk

Soul Coughing

El OSO

 

Posted in Udo Matthias Tagged with: ,

Januar 23rd, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Luigi Nono

In den 1960er Jahren gab Luigi Nono (1924-1990) neben seinem Boykott der 
offiziellen bürgerlichen Konzertorte die Orchestermusik zugunsten von Werken für 
Magnetbänder auf, die angeblich leichter auf der Straße oder in Fabriken mit 
leichten Beschallungsanlagen einzurichten waren. als der Komponist mit Arbeitern 
direkt verbinden wollte. Dementsprechend beschloss Nono 1968, die Biennale von 
Venedig zu boykottieren, die von Linken als „Festung der bürgerlichen Kunst“ 
angesehen wurde. Die Biennale von 1968 war geprägt von Studentenprotesten, 
Galeriebesetzung und gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der 
Bereitschaftspolizei (siehe Bilder unten). 
Im Jahr 1969 verwendete Nono Audioaufnahmen von diesen Ereignissen in 
Non Consumiamo Marx oder Don't Consum Marx, um gegen die obligatorische Biennale 
zu protestieren. Sowohl Un Volto, Del Mare als auch Non Consumiamo Marx wurden 
1969 beim Fête de l’Huma uraufgeführt, dem jährlichen Festival der 
Kommunistischen Partei Frankreichs, zu dem Nono als Mitglied des Zentralkomitees 
der Kommunistischen Partei Italiens eingeladen wurde. Das waren die Tage ...
Obwohl beide Seiten dieser LP als Musica Manifesto No.1 und 2 bezeichnet werden, 
sind die beiden Tracks tatsächlich recht unterschiedlich. Un Volto, Del Mare, 
1968, für Sopran, Lesegerät und Tonband, wurde im Studio di Fonologia Musicale 
des Radios RAI in Mailand konzipiert (siehe hier). Der Text stammt aus 
Cesare Paveses "Il Mattino", der in seinem Buch "Lavorare Stanca (Hard Labour)" 
(1936, erweitert 1943) enthalten ist. Die Sopranistin Cadigia Bove uraufgeführt
 mehrere Nono-Stücke dieser Zeit, wie "A Floresta É Jovem E Cheja De Vida" (1966) 
oder "Contrappunto" dialettico alla mente (1967). Auf Un Volto, ... bringt sie 
wortlose, ätherische Vocals mit, die zusammen mit den elektronischen Drohnenklängen
 als lyrischer Hintergrund für die neutrale Lesart dienen. Das Ergebnis ist eine
 ruhige, kontemplative Vertonung des Originalgedichts. Das monolithische
 Non Consumiamo Marx, das 1969 komponiert wurde, basiert auf Lesungen von Slogans,
 die während der Pariser Unruhen im Mai 1968 verwendet wurden, sowie auf 
Aufzeichnungen, die während der Proteste der Biennale von Venedig 1968 gemacht 
wurden. Die Musik besteht aus einer lauten elektroakustischen Montage von 
Protestklängen mit dichten elektronischen Drohnen, die auf aggressive Weise 
gemischt werden. Die kompromisslose Musik nähert sich auf köstliche Weise den 
Straßenunruhen zwischen Ihren Ohren.

    Un Volto, Del Mare (16:25)
    Liliana Poli, Leserin
    Cadigia Bove, Sopran
    Luigi Nono, Komponist, elektronische Klänge, Magnetband
    Non Consumiamo Marx (16:54)
    Edmonda Aldini, Leserin
    Luigi Nono, Komponist, elektronische Klänge, Magnetband

Gesamtzeit 33:19
LP veröffentlicht von I Dischi Del Sole, Italien, 1969
 

 

 

Posted in Experimentelle Musik Tagged with: ,

Januar 15th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Drunk HipHop Beats

AMEN Break

Rose Ludlow

 

Questlove

Aphex Twin

 

Chris Dave

 

Drum’n Bass

JOJO MAYER

with Ableton

 

 

Posted in Afrigal, Udo Matthias Tagged with: ,

Januar 11th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Edgard Varèse

noise = neues kompositionsmaterial

our new liberating medium – the electronic – is not meant to replace the old musical instruments, which composers, including myself, will continue to use.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rhythm Form and Content

Edgard Varèse [1959]‘…

 
unser neues befreiendes Medium
 history of electronic music

Posted in Electronica, Experimentelle Musik Tagged with: ,

Januar 9th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Jamire Williams

He’s an avant-garde drummer who has worked with jazz legend Herbie Hancock, innovator Robert Glasper, and Tortoise’s Jeff Parker.

Bildergebnis für jamire williams drums A Painter On The Drums

 

 

Posted in Darstellende Kunst, Jazz Tagged with: ,

Januar 7th, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Kind of Blue Modal_UM Artikel Modal

 

 

Miles Davis

 

 

 

 

 

 

Posted in Jazz Tagged with: ,

Januar 3rd, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Maurizio Di Berardino

 

 

 

 

Posted in Electronica, Experimentelle Musik Tagged with: ,

Januar 2nd, 2020 by Afrigal

udo matthias drums electronic software

Soundpainting

Die Kunst der Echtzeit-Komposition

 

 

 

 

 

 

 

 

 

😉 software

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Improvisierte Musik, Sound Art Tagged with: ,