Klanglandschaften

udo matthias drums electronic software

Soundscapes

 

 

 

 

 

 

Klanglandschaften

Eigenes Projekt Regenwürmer s. weiter unten.

Ich bin für die Vögel, nicht für die Käfige. (J.Cage)

Lebbarkeit der Theorie

Klang nimmt in der Kommunikation von Stimmung, Bedeutung und Kontext eine zentrale Rolle ein.

s.a. Emotionen musikalisch verarbeiten!!

Jeder dürfte es schon erlebt haben, dass uns sowohl in der Realität als auch in virtuellen Welten das Hören einer Soundscape, d. h. einer spezifisch beschaffenen akustischen Umgebung, gedanklich oder körperlich beeinflusst hat. Medial konstruierte Soundscapes, etwa in Filmen oder Hörspielen, vermögen uns in Windeseile an einen anderen Ort oder in eine andere Zeit zu versetzen. Phänomene wie diese können sowohl unbewusst als auch beim bewussten Hinhören auftreten. Die Bewusstwerdung von klingenden Umgebungen ist Dreh- und Angelpunkt der akustischen Ökologie.

Angestoßen wurde diese Forschungsrichtung vom kanadischen Komponisten und emeritierten Professor für Kommunikationswissenschaft Raymond Murray Schafer in den späten 1960er-Jahren. Ausgehend von der Dominanz einer Kultur des Sehens formulierte er die Sorge um immer weiter abnehmende auditive Fertigkeiten. Eine Lösung für das Problem erblickte er darin, spezielle Formen der Gehörschulung im Curriculum von Bildungsinstitutionen zu verankern und so die sonologische Kompetenz und das Klangbewusstsein der Gesellschaft zu schärfen.

s.Buch: Anstiftung zum Hören

Four types of soundscapes (Chaotic, Lively, Boring and Calm) and their... | Download Scientific DiagramSoundscape

 

Dr. Leah Barclay

Granularsynthese eröffnet völlig neue Möglichkeiten tonaler und atonaler Klanggestaltung.

Granularsynthese

Im Prinzip hat diese sehr viel mit der Quantenphysik zu tun.

These: Die Granularsynthese kann jeden Sound verwenden und daraus etwas gänzlich anderes machen. Das klingt doch schon mal vielversprechend. Dies bedeutet, dass die Granularsynthese keinen Sound erzeugt, sondern sich bestehenden Audiomaterials bedient. Meist sind dies Samples, das muss aber nicht zwingend sein. Es können auch Schwingungsformen von Oszillatoren o. ä. sein.

Bei der Granularsynthese wird das Audiomaterial in kleine Bestandteile, die sogenannten Grains (zu deutsch Körner), aufgespaltet. Diese können eine zeitliche Länge von 1 ms (0.001) bis zu 100 ms haben. Oft ist das Fenster mit bis zu 20 ms aber kleiner. Ein Audio-Sample wird dabei also in diese Körner (Grains) zerlegt und in einer Graintable abgelegt. Spielt man die Grains in ihrer Original-Reihenfolge und unveränderter Abspielgeschwindigkeit wieder ab, dann erklingt das Material im Prinzip so, wie es aufgenommen wurde. laaaaangweiiiiiilig.

https://soundenvironment.net/

http://streams.soundtent.org/2021/streams/utc-4_leamington-ontario

Bild

Wir leben in einer Zeit, in der das Visuelle Vorrang vor dem Klang hat. Stellen Sie sich vor, wie anders die Welt wäre, wenn auf diesem Schild ‚Stop Listen and Look‘ stehen würde.

http://www.interferencejournal.org/

http://sonicideas.org/magazine/articles/12/23

Chris Watson

https://www.bbc.com/news/av/uk-england-humber-40420309

http://rainwire-project.blogspot.com/

 

https://favouritesounds.org/

invisibledust

 

 

ACADEMIA

MURMURANS MUNDUS — Sonic Ecology and Beyond

MURMURANS MUNDUS — Sonic Ecology and Beyond (ujep.cz)

Fonoteca Nacional de México

 

UAM. Universidad Autónoma Metropolitana. Licenciatura. Posgrado. Investigación. Cultura.

https://www.leonardo.info/

World Listening Day 2019 Hören mit | World Listening Project

 

Kampf oder Flucht Antwort unseres Körpers durch Emotionen die über unser Gehör ausgelöst werden.

****************************  Eigenes ***************************************

Eine Ökologie des Akustischen

*******************************************************************************

https://blog.uni-koeln.de/klangschaften/tag/soundscape/

 

Die Ökoakustik beschäftigt mich schon länger. Intensiver wurde es so um das Jahr 2018 – 19. Damals habe ich in Soundscape einen Artikel von Marcus Maeder ETH Zürich gelesen, den ich hier übersetzt von mir zeige.

Übersetzung Maeder wissenschaftlich

Dieser Artikel bewegte mich in letzter Zeit wieder etwas mehr und daraus entstand die Idee einer Hör – CD für Kinder (im speziellen für meine Enkel Mica und Milo Dold) um diesen den Zugang zur elektronischen Klangmusik von Kleinauf zu eröffnen.

Was ich damit meine findet man hier:

Jeder kennt das Kinderlied „Hört ihr die Regenwürmer husten, wenn sie durchs dunkle Erdreiche ziehn.

Eine HörCD für Kinder und Erwachsene

Ich beziehe mich hier auf reine elektronische Klangmusik und Elektroakustik.Blicke ich aus meinem Fenster sehe ich eigentlich nur reine Natur. Trotz all der Schönheit hat sie sich in den letzten 50 Jahren sehr verändert.Die Flurbereinigung ist mir noch aus der Kindheit ein bekannter Begriff. Ich glaube sie hat in den Sechzigern begonnen, genau wie die Musik, die ich Liebe. Nimmt man es etwas genauer, gab es auch in der Musik eine Art Flurbereinigung. Alle Musik gründet auf der Natur, aber die Kulturproduktion musste schon immer sortieren, auswählen und dies auch bei den Obertönen. Die Fülle der möglichen Klangfarben wurde sozusagen auch einer Flurbereinigung unterzogen.Wenn ich heute in ein Gitarrenkabel schaue, sehe ich eine Superposition an Harmonischen auf mich zukommen. Auch wenn die Gitarre so klingt wie bei Jimi Hendrix. Die überwältigende Fülle die auf mich zukommt, die Anregung der Empfindungen, die Information, also deren Gehalt für meine innere Vorstellungswelt, meine inneren Bilder, Ideen, Assoziationen usw., all das sehe und höre ich auch dann, oder erst recht durch die Effekte mit denen ihr Klang verfremdet wurde.

…weiter geht es hier :

Natur und elektronische Klangmusik

Projekt CD:

  1. OOA mit Projektplan …später gleich Doku oder so?!

Es sollen zweimal 20-25 Minuten elektronische Klangmusik zu hören sein.

A) For Curtis (original Software von Curtis Roads)

B) Flurbereinigung (MAXMSP, Ableton Live)

Das Soundesign soll über eigene Aufnahmen, Origalaufnahmen von Regenwürmern und dann das Finden neuer Sounds (Sounddesign) mittels Granularsynthese verwirklicht werden.

…so, dass die innere Vorstellungswelt, die inneren Bilder, Ideen und Assoziationen trainiert werden. Manchmal hört man vielleicht auch eine Quinte, dann aber per Zufall.

Die Töne werde ich über ein selbstgeschriebenes Max-File der Bohlen Pierce Skala abbilden.

Bohlen Pierce Skala Grundlagen

  1. eigene Sounds aufnehmen (Sounding Soil – Aufnahme Gerät)

Böden präsentieren sich uns meist als vielfältige Oberfläche. Der Innenraum bleibt verborgen. Wir können die Mannigfaltigkeit der Organismen und Lebensprozesse die in Böden vorhanden sind nicht sehen, aber wir können sie hören falls wir genau hinhören.

Genau Hinhören heißt hier die Sensortechnik und Elektronik verwenden.

Bodenökosysteme sind komplex mit eng verwobenen biotischen Wechselwirkungen. Böden sind sehr empfindlich gegenüber Störungen, wie menschliche  Bewirtschaftungssysteme oder Waldbewirtschaftung. Gesunde Böden sind von zentraler Bedeutung, da sie unverzichtbare Ökosystemleistungen bieten (Haygarth und Ritz 2009; Greiner et al. 2017).

Bodensysteme filtern und regulieren Wasser, liefern Nährstoffe Zyklen und verbrauchen toxische Substanzen (Bouma 2014; Adhikari und Hartemink, 2016).

Nachhaltig bewirtschaftete Böden erhöhen die Widerstandsfähigkeit von landwirtschaftlichen Systemen und kann sich an veränderte klimatische Bedingungen anpassen und gleichzeitig zur Reduzierung von Treibhausgasen  in der Atmosphäre durch Kohlenstoffbindung beitragen.(Lal 2004).

Im Gegensatz, die Bodendegradation hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Dies gilt nicht nur zu seiner spektakulären Form in den Tropen, mit immensem Land- verlust durch Abholzung und Erosion, auch auf das, was direkt vor unsere Haustüre ist, auf den Feldern, auf denen unsere Lebensmittel hergestellt werden, durch Abbau mit Mineral-düngern, Pestiziden und Antibiotika, sowie Bodenverdichtung durch immer schwerere Maschinen (Oldeman 1994; Stolte et al. 2016).

Es scheint ein grundlegendes Wahrnehmungsproblem in Bezug auf diese zu geben Umweltprobleme; die Pedosphäre und ihre Funktionen oder Zustand von Gesundheit kann nicht einfach oder sofort in eine sinnliche Erfahrung übersetzt werden. Es ist eine Black Box, die Experten öffnen und interpretieren können, und dann können Sie ihre Ergebnisse an „Nicht-Experten“ weitergeben. (Bouma 2010).

Der Boden unter unseren Füßen ist größtenteils kein Objekt unserer Beobachtung oder Kontemplation; es ist einfach da und weil es sich unserer direkten Wahrnehmung entzieht behandeln wir es wie eine tote Masse.

In einem gesunden Boden leben viele unterschiedliche Pflanzen, Tiere und Pilze.

Das bedeutet:
Die Sensibilisierung für Bodenökosysteme ist von entscheidender Bedeutung. Wir benötigen Erfahrungen aus erster Hand mit dem Bodenleben und seiner Gesundheit.
Was geht unter der Oberfäche vor??

Was bedeutet es, wenn wir viele Stimmen wahrnehmen, hören und was wenn keine oder fast keine?

ETH Zürich

Abstrakt
Das interdisziplinäre Projekt Sounding Soil untersucht die Klanglandschaft des Bodens und macht die Aktivität und Vielfalt von Sounding Soil das Bodenleben erlebbar und untersuchbar  in einem künstlerisch-akustischen Observatorium.

Hauptziel ist die Sensibilisierung des Bodens in der Bevölkerung, sowie bei Entscheidungs-trägern in der Bodenpolitik und Lebensmittelproduzenten beteiligt. Während der Bewegung oder des Grabens der Bodenmatrix erzeugt die Bodenfauna Geräusche. Darüber hinaus einige Tiere scheinen den Boden als Kommunikationsmedium zu nutzen und bilden eine komplexe Klanglandschaft. Landnutzung und landwirtschaftliche Bewirtschaftung können  Auswirkungen auf das Bodengeräusch haben. Somit kann der (akustische) Reichtum einer lokalen  Bodentiergemeinschaft als Indikator für die Funktion eines Bodens im Ökosystem dienen. Dies ist u.a. ein Grund dafür, dass meine Frau und ich eher ortsansässige Landwirte fördern, da diese noch etwas mehr Zeit und Muse finden mit den Böden sinnvoll umzugehen.

Komposition:

Im Kunst- und Citizen Science-Modul zeichnen mehrere Schweizer  und anschließend die breite Öffentlichkeit die Klanglandschaften ihrer Böden auf mit einem kostengünstigen Aufnahmegerät auf.

https://www.buergerschaffenwissen.de

Ich werde auf deutscher Seite mit dem Gerät der ETH Sounds aufnehmen und will diese später mit der Granularsynthese ver- und bearbeiten.

Unterschiedlich genutzte Böden tönen unterschiedlich. Die Analysen weisen zudem darauf hin, dass ein Boden umso komplexer tönt, je grösser die Vielfalt an Lebewesen ist, die in ihm leben.

mein eigenes Ziel:

1.für meine Enkel

2. Einen Beitrag zum Hörenlernen geben, grenzüberschreitend arbeiten in allen Dimensionen und eventuell weiteren älteren und jungen Menschen einen Weg zur elektronischen Klangmusik zu öffnen.

Ich werde die Sounds miteinem selbst geschriebenen Programm in MAXMSP – und der Granularsynthese be-ver-…..arbeiten.

Dokumentation:

 1. Messort

Ich sehe grüne Bäume, rote Rosen – sie blühen für dich und mich.
Und ich denke so bei mir: was für eine wunderbare Welt!
Ich sehe den blauen Himmel, weiße Wolken,
den vom Licht verwöhnten Tag und das ehrwürdige Dunkel der Nacht –
und ich denke mir: was für eine wunderbare Welt!
Die Farben des Regenbogens, die sich am Himmel so hübsch ausmachen, spiegeln sich in den Gesichtern der Menschen wider, die ihn sehen.
Ich sehe Freunde, die sich mit „Na, wie geht’s?“ begrüßen –
was sie eigentlich meinen ist: „Ich liebe dich!“
Ich höre kleine Babys schreien, sehe, wie sie aufwachsen –
sie werden eines Tages mehr lernen, als ich je gewusst habe.
Und dann denke ich mir: was für eine wunderbare Welt!

 

CD_ Regenwurm – Children Songs

 

 

***************************** Ende Eigen ************************************************

 

Das Ergebnis der ETH Zürich ist eine Klangkunstinstallation als öffentlich zugängliches Observatorium, in die unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse integriert sind mit Aufnahmen von Teilnehmern des Citizen Science Moduls.

Beschreibung des Charakters von Bodengeräuschen in landwirtschaftlichen Flächen und Wäldern und Berichte über unser Forschungsdesign und erste Einblicke in die Beziehungen zwischen Landnutzung, Bodentypen, Biodiversität und Bodengeräuschen.

Ich will nichts wissen. (Paul Klee)

Im Paul Klee Zentrum in Bern steht diese tönende Böden Installation.

Links der Schlüsselwörter:

Akustische Ökologie, Künstlerische Forschung, Bioakustik, Ökoakustik, Bodenökologie

Mai 14th, 2021 by Afrigal