Hardware Hacking &Circuit Bending

udo matthias drums electronic software

 

Hardware Hacking &Circuit Bending

Mit diesem Bereich der elektronischen Musik habe ich so ein bisschen Probleme. Das liegt aber an mir und meiner Ausbildung. Einem Geigenbauer macht es sicherlich auch innerlich weh, würde ich eine Stradivari mit Nägeln versehen und Löcher in den Korpus zu Bohren, um so eventuell zu neuen Sounds vorzustoßen..

Bei der Inbetriebnahme von CNC-Maschinen oder Robotern, kommt man mit Spielen und Probieren nicht wirklich weit. Schließt man den Tachogenerator falsch an, geht die Maschine mit freundlichem Gruß von Herrn Dirac und in der Art ein Differentialgliedes durch. Das vergißt man nicht und weiß von diesem Augenblick an, den roten Pilzknopf zu würdigen. Auch in der Medizinelektronik ist auf der Intensistation einer Dauerton nicht wirklich etwas ästhetisch ansprechendes, Flugzeuge, ………… usw. usw.

Nichts destotrotz bewundere ich die Kreativität dieser Musiker und es ist auch für Schüler und Studenten der Elektrotechnik und Informatik, ein sinnvolles Einsteigen in die praktische Seite dieser Domänen. Später verlangt man allerdings in diesen Fachbereichen ein ingenieurmässiges Verhalten und Denken, was auch hier wieder sehr sinnvoll ist.

In der Kunst spricht mich etwas anderes an. Ich getraue mich zu sagen, eher etwas intuitives, eine allumfassende Energie, ……….etwas originelles,….usw.

Beides gepaart, die Kreativität und die andere wissenschaftliche Seite haben Menschen wie z.B. Leonardo da Vinci ausgezeichnet. Mir fällt da auch noch Goethe und sein Faust ein.

Der Fortschritt, das muss man hier auch sagen verschob sich seit 1990 immer mehr in den Softwarebereich. Reaktor con Native ist nur ein Beispiel.

Seit ca. 2003, hat der Laptop eine wesentliche Rolle übernommen. Chuck!!

Der Bereich Chiptune

mit MAXMSP inspiriert mich auch sehr, vor allem weil es eben weniger Kilos hat.

Chiptune-Setup-Game-Boys.jpgA musician’s chiptune setup, involving Game Boy handheld gaming consoles

Das Yellow Magic Orchestra (Y.M.O.) ist ein japanisches Musiktrio, das sich auf Elektropop spezialisiert hat. Dieses Genre wurde Ende der 1970er Jahre von ihnen maßgeblich mitbeeinflusst. In ihrer asiatischen Heimat genießen sie ein ähnliches Ansehen als Pioniere der elektronischen Musik wie etwa die Gruppe Kraftwerk in Europa und Nordamerika. Die Mitglieder sind Haruomi Hosono (Bass), Yukihiro Takahashi (Schlagzeug) und Ryuichi Sakamoto (Keyboard). An der Welttournee 1979 war Gitarrist Kazumi Watanabe als Gast beteiligt.

Cloud

Kōji Kondō (jap. 近藤 浩治, Kondō Kōji; * 13. August 1961 in Nagoya) ist ein japanischer Komponist. Er ist bekannt für seine Arbeit an vielen Videospielen der Firma Nintendo. Kondō leitete die aus Komponisten, Soundkünstlern sowie -programmierern bestehende Soundgruppe von Nintendos Entwicklungsabteilung Nintendo Entertainment Analysis & Development, seit September 2015 Nintendo Entertainment Planning & Development.

Yoshihiro Sakaguchi (jap. 坂口 由洋, Sakaguchi Yoshihiro), auch bekannt unter dem Pseudonym Yukichan’s Papa, ist ein japanischer ehemaliger Komponist, der hauptsächlich für die Firma Capcom gearbeitet hat. Er schrieb die Musik für die ersten zwei Mega-Man-Spiele auf dem Nintendo Entertainment System, sowie für das Spiel Ducktales, bei dem er die weltbekannte Moon Theme komponiert hat. Im Jahr 2006 war er auch Sound-Editor bei der Anime-Serie Ergo Proxy.

David Wise ist ein Komponist, bekannt für sein Schaffen beim Videospiele-Entwickler Rare an der Donkey-Kong-Country-Reihe. Er verließ das Unternehmen 2009.

Discogs

Genres für Dummies: Chiptune

Minae Fujii

Minae Fujii (藤井 美苗) (better known by her alias, Ojalin, and currently known under her married name Minae Saito) is a former Capcom sound designer, having created music and sound effects for only a handful of titles for the NES and SNES before she left the company. She often worked with Yasuaki Fujita.

She is best known for her work on the Mega Man series, as she composed the music for Mega Man 4 and – despite having been away from the company longer than anyone else – returned to do a Robot Master theme for Mega Man 10 (she was not involved with the arrange version, however).

She was also a member of Alph Lyla, Capcom’s in-house band, during her brief employment.

????

Brian LeBarton is a keyboardist, composer, and electronic musician from Los Angeles, California.

img.discogs.com/TKFOtu97QKVq1Z_XF_FpmXHfBeA=/30...

Untitled

Beck David Hansen (born Bek David Campbell; July 8, 1970) is an American musician, singer, songwriter, and record producer. He rose to fame in the early 1990s with his experimental and lo-fi style, and became known for creating musical collages of wide-ranging genres. He has musically encompassed folk, funk, soul, hip hop, electronic, alternative rock, country, and psychedelia. He has released 14 studio albums (three of which were released on indie labels), as well as several non-album singles and a book of sheet music.

BeckMSG190718-13 (47065153261) (cropped).jpg

Im Dezember 2003 startete Ethan Kath das Musikprojekt Crystal Castles. Der Bandname stammt aus der 1980er Fernsehserie She-Ra: Princess of Power, einem Spin-off der He-Man-Serie. Im April 2005 begann Alice Glass, zu der von Ethan Kath produzierten Musik zu singen. Die erste EP Alice Practice erschien im Juni 2006. Diese war auf eine Stückzahl von 500 Kopien limitiert und bereits nach drei Tagen ausverkauft. Am 18. März 2008 erschien das selbstbetitelte Debütalbum der Band in Nordamerika. Am 28. April folgte die Veröffentlichung im Vereinigten Königreich. 2010 wurde es von der britischen Musikzeitschrift NME auf Platz 39 der besten Alben des vergangenen Jahrzehnts gewählt.[1][2]

Crystal Castles beim Popped! Music Festival, 2008

Heute:

Bei meinen früheren hochwissenschaftlichen „Kollegen“ wurde ich schon als freischaffender Künstler, das richtigere Wort wäre „Feind“ im klassischen Sinne bezeichnet als ich von diesem Buch mit Studenten und Schülern sprach. Das passte nicht in das Weltbild von Kleingeistern mit Schubladenmoral. Ich habe beide Revolutionen, die digitale und die infromationstechnische im wahrsten Sinne des Wortes erleben müssen. Soviele subalterne Bremsklötze auf einem Haufen sieht man nicht oft.

Ich liebe Software!!

Ein passendes Buch hierzu unter anderen ist auch:

Musik, Ästhetik, Digitalisierung – Eine Kontroverse – Johannes Kreidler, Harry Lehmann und Claus-Steffen Mahnkopf

undefined

Mechatronische Kunst

Voicetrack und Strotter, also Norbert Möslang und Christoph Hess habe ich schon an anderer Stelle erwähnt.

Simon Berz

Kulturschuppen

Uwe Schüler ist Elektronikingenieur. Er entwickelt und baut Licht- und Klangkunst, insbesondere experimentelle elektronische Musikinstrumente.

Jördis Drawe

Iris Rennert

Markus Haselbach

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaspar König Kaspar Koenig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elixir

Patrick Studer – Mario Marchisella – Valentino Marchisela

Hardwarehacker sind Hacker, die Hardware zum einen modifizieren, um Zugang zu einem Gerät oder einer neuen Funktionalität zu verschaffen, die vom Hersteller nicht vorgesehen ist. Auch die Umgehung einer hard- oder softwareseitigen Einschränkung fällt darunter. Beispiele dafür sind das Hinzufügen von Netzwerkfähigkeiten für eine Reihe von Automaten[1] und Kaffeemaschinen[2] und der Playstation-Hack. Zum anderen entwickeln sie mitunter Geräte selbst, wie das Datenklo, ein Akustikkoppler-Selbstbausatz für den Netzzugang eines Computers über die Telefonleitung; entwickelt von Hackern des Chaos Computer Clubs.

Hardwarehacker treten als sich gegenseitig stark unterscheidende Unterform in jeder Hacker-Szene auf. Hardware zu hacken bezieht sich zwar vornehmlich auf den Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik,[3] doch in seiner ursprünglichen Bedeutung „Tüfteln/Basteln“[4] ist Hacken nicht auf informationstechnische Bereiche beschränkt.[5]

Im Kontext eines spielerischen kreativen Umgangs mit Technik jeglicher Art schreiben sie beispielsweise Gerätetreiber und Firmware oder beschäftigten sich mit den physischen Grundlagen der Netzwerke, insbesondere wenn sie dabei Dinge außerhalb der Spezifikation verwenden. Ein Merkmal eines Hackers ist nicht die Aktivität selbst, sondern die Art wie sie durchgeführt wird. Wie das Jargon File beschreibt, genießt ein Hacker die intellektuelle Herausforderung, auf kreative Weise Grenzen zu überwinden oder zu umgehen. Sie benötigen dafür ein oft sehr komplexes und tiefes Wissen über die verwendete (Programmier-)Technik und Technologie.

Click me!!

Circuit bending, eine aleatorische Musikkunst, umfasst das kreative Kurzschließen von elektronischen Geräten mit niedriger Spannung mit dem Ziel, neue musikalische oder visuelle Instrumente und Sound-Erzeuger zu kreieren. Durch das Unterstreichen von Spontaneität und Zufall werden die Techniken des Circuit bending hauptsächlich mit dem Musikgenre Noise assoziiert, obwohl auch konventionelle Musiker und Musikgruppen mit sogenannten bent instruments experimentiert haben.

Beim Circuit bending werden in der Regel die Gerätegehäuse geöffnet und es werden oft zusätzliche Komponenten wie elektronische Schalter und Potentiometer eingebaut, welche den Schaltkreis verändern.

bontempi | Like You've Got Something Better To Do

Walkman Klinik

www.selbst.de/assets/styles/article_image/publi...

 

 

 

DIY oder D.I.Y. bedeutet Do it yourself und beschreibt ein Lernparadigma, das sich seit den 1950er Jahren auf die Amateurkultur von Heimwerkern bezog und auch synonym zum autodidaktischen Lernen gehandhabt wird. Es kann seit den 1970er Jahren besonders auch als klassisches Ideal der Punkbewegung gesehen werden, die DIY zu einem ihrer zentralen Inhalte machte. Folgephänomene, die sich in der Musik auf Punk berufen oder daran anschließen, reflektieren DIY als musikalisches Bauprinzip grundsätzlich mit. Die zentrale Methode beim DIY ist Versuch und Irrtum (Trial and error).

Hintergrund

Grundidee ist, einfach Platten zu veröffentlichen ohne auf einen Plattenvertrag einer Major-Plattenfirma zu warten, sich seine eigenen Medien zu schaffen (-> Fanzine) etc.. Auch gehört das Veranstalten von Konzerten, Lesungen, Informationsabenden und anderen Veranstaltungen ohne finanzielle Gewinnerwartung dazu.

DIY ist auch der Ausgangspunkt von Independentmusik (als die Bedeutung ‚unabhängig‘ noch im Zentrum stand und es noch kein Genrebegriff für eine bestimmte Art von Gitarrenpop geworden war): Völlig unabhängig arbeiten, sich eigene Netzwerke erschaffen und erfinden. Angefangen beim Aufnehmen und Produzieren von Musik über das Gestalten und Drucken der Cover bis zum Vertrieb der Tonträger über alternative Vertriebswege (Fanzines, Mailorder, Konzerte usw.).

undefined

 

Iris Rennert

 

 

 

Dezember 12th, 2020 by Afrigal