März 3rd, 2020 by Afrigal

 

udo matthias drums elektronik software

Links Elektro Akustik & Co

DeGEM

  Ears

 

Electroacoustic Music Study

 

Open Music

 

Puredata

Supercollidor

 

UBUWEB

Elektroakustische Musik bezeichnet Neue Musik, die sich Verfahren der elektronischen Klangproduktion bedient oder elektronisch transformiert wurde. Der Terminus stellt einen Sammelbegriff verschiedener musikalischer Konzeptionen dar, der im Laufe einer fortschreitenden kompositorischen Entwicklung und unterschiedlicher ästhetischer Ausdifferenzierung als Oberbegriff globale Verbreitung und institutionelle Etablierung erfuhr. Zu den musikalischen Konzeptionen gehören unter anderem die Musique concrète, die Kölner Elektronische Musik und die Akusmatische Musik.

Der Terminus Elektroakustische Musik entstand in den 1950er Jahren für eine über Lautsprecher wiedergegebene Musik im Gegensatz zur Instrumental- oder Vokalmusik. Iannis Xenakis bezeichnete im Kontext seiner Tonbandkompositionen die Musik zunächst als musique electro-magnetique und präferierte damit auf das spezifische Trägermedium des Tonbands.[1]

Pierre Henry im Jahr 2008

Pierre Henry stellte 1956 den Begriff musique electro-acoustique zur Diskussion, um die Rolle der elektronischen Klangtransformation und apparativen musikalischen Verarbeitung zu akzentuieren.[2] Dieser Begriff wurde zu Beginn der 1960er Jahre von Antoine Golea und Olivier Messiaen erneut aufgegriffen und konstatiert. Aufgrund der gemeinsamen Grundlage – Verwendung elektronischer Apparaturen und das Festhalten auf einem Tonband – vereinte der Begriff zunächst die Elektronische Musik und die Musique concrète.[2] Seit den 1970er Jahren ist es mit Blick auf die Live-Elektronik jedoch umstritten, ob Musik jeglicher elektronischer Klangtransformation ebenso elektroakustische Musik ist. Einerseits ist es eine Musik, die sich der Verfahren der elektronischen Klangproduktion bedient, und andererseits ist es nicht mehr Musik, die in einem Studio zusammengestellt und komponiert wird und schließlich zu einem Tonband führt, auf dem das Werk festgehalten wird. 1974 wurde als weitere Kategorie der elektroakustischen Musik die Idee der Akusmatik eingebracht.[3]

Die Begriffsverwendung findet teilweise synonym mit dem Begriff der Elektronischen Musik statt, der sich jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch als Genrebezeichnung innerhalb der Popularmusik etabliert hat.

Eines steht jedoch ganz sicher fest: Seit spätestens der Neunzigerjahre braucht man nicht mehr zwingend ein Studio um elektroakustische Musik zu realisieren.

Ein Laptop und heute evtl. ein spezieller Musik-PC mit entsprechender Software und es gibt keine Grenzen mehr.

 

Radio & TV

… Sender und Sendungen, die elektronische Musik und elektroakustische Kunstformen präsentieren:

 

ABC – The Listening Room (Australien)
radiophonic works & acoustic art, on ABC Classic FM

hr2-kultur | Crossover: Night Voyager
Sonntag, 23:05 Uhr, „Musik für das und zum Weltall, präsentiert von Robert Lug“

hr2-kultur | Neue Musik
Dienstag, 22 Uhr

openbroadcast.ch (Schweiz)
Freies Radioprojekt mit user-betriebener Gestaltung, elektroakustische Musik ist ausdrücklich willkommen

RBB-KULTURradio, Musik der Gegenwart
zeitgenössische Komponisten, elektronische Musik, Radiokunst, Neues aus der Off-Szene

WDR Studio Akustische Kunst
Radio WDR 3, Studio Akustische Kunst, jeden Freitag im 23:05 Uhr

WDR Studio Elektronische Musik
Radio WDR-3, Studio Elektronische Musik, jeden Mittwoch um 23:05 Uhr

Software

… Programme, Plug-Ins, Patches, Code für elektronische Musik und elektroakustische Kunst:

 

Ableton
Digital Audio Workstation & DJ-tool

Algorithmic.net
the best catalogue of algorithmic composition software (Mike Gogins, 2009)

Ardour
Digital Audio Workstation
für Mac-OS X und Linux

AU-Objekt für MaxMSP von Michael Norris
A Max/MSP external that allows you to process a stereo audio stream using Audio Units

CDP
Composers Desktop Project

Csound
signal processing system, providing facilities for composition and performance over a wide range of platforms.

Cycling 74
Sein Name ist Max. Max MSP.

Eisenkraut
audio file editor, standalone, cross-platform, using the SuperCollider 3 server application.

Energy XT
All you need to create music on your PC or laptop … Runs from a memorystick …

GRM-Tools
Sound processing plug-ins for sound design, music production, composition, or in performance

Impro-Visor
construct jazz solos over chord progressions … includes a database capability

KVR (Plug-Ins)
news and information resource for open standard audio plug-ins

Le Synthé V5
„a synthesizer inspired by Synthi AKS“ by Pierre Couprie: http://logiciels.pierrecouprie.fr

MacPod
Ultra-long time-stretching and freezing

Monalisa
see the sound, hear the image – read the sound data as an image and vice versa (Mac OSX)

MuseScore
MuseScore ist ein freies, GNU GPL lizensiertes grafisches Notensatzprogramm für Linux, Mac OSX, Windows

musicmachines.net
Blue Ribbon Soundworks & Microsoft Music Machines – complete Resource for MS Music Producer, Melody Maestro, SuperJAM

Native Instruments
Audio Software, virtuelle Instrumente, PlugIns

Paul’s Extreme Sound Stretch 
suitable only for extreme sound stretching of the audio (like 50x)

PWGL
Visual Programming Language

Reaper
digital audio workstation: complete multitrack audio and MIDI recording, editing, processing, mixing, and mastering environment

Silent Way
cv to computer & computer to cv: analoge Synthesizer-Systeme mittels Midi oder OSC steuern

Sonic Visualiser
Sonic Visualiser is an application for viewing and analysing the contents of music audio files.

SoundMagic Spectral
23 Audio Unit plug-ins, freeware, real-time spectral processing of sound, by Michael Norris

Spear
Sinusoidal Partial Editing Analysis and Resynthesis for MacOS X, MacOS 9 and Windows

Supercollider
SuperCollider is an environment and programming language for real time audio synthesis and algorithmic composition.

Posted in Afrigal Tagged with: ,